Meeting Natascha Grasser

Natascha Grasser zieht meinen Namen aus dem Hut. „Ah“, denke ich, „also bleiben wir heute Abend beim Deutsch.“ Sie kommt aus Österreich. Ich frage sie über ihre Arbeit aus.
Sie ist auf der Suche nach Qualitätskriterien für Kinder- und Jugendtheater, sagt sie. Doch geht es ihr nicht allein um die Produktion für die Zielgruppe, sondern auch um die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.
Sie ist sowohl als Regisseurin als auch Leiterin einer Theaterschule tätig. Eine Art Äquivalent zur Musikschule, wie wir sie auch in Deutschland kennen, erklärt sie mir.

In entwickelten Produktionen spielen dann oft auch die Schüler mit gelernten Schauspielern.
Sie erzählt mir von einer Gruppe, die sie schon seid sechs Jahren begleitet.

Sie nennt eine der letzten Performances, die sie angeleitet hat, als Beispiel. Es wurde aus Fenstern gespielt, die Zuschauer stehen vor dem Haus. Doch drinnen geht noch etwas weiteres vor sich: Die Zuschauer werden mit ihren Namen online recherchiert. Was über sie frei zugänglich zu finden ist, wird ausgedruckt und an Wände gehängt. Einzelne Zuschauer werden ins Haus gebeten, um ihre eigene Online-Präsenz in unserer analogen Welt zu sehen. Oder die Informationen werden ins Spiel mit eingeflochten. „Einer meiner Bekannten war da. Es gab eine Eifersuchtsszene zwischen zwei Darstellern, bei der als ihr Liebhaber mein Bekannter beschrieben wurde. Nach und nach hat er begriffen, dass es um ihn geht.“ Sie berichtet, dass nicht jeder mit dieser Form der Einbindung einverstanden war.
Ich bewundere den Umgang dieser Performance mit einem aktuellen Thema und die ungewöhnliche Rolle, die von den Zuschauern eingenommen wird. Eine Verquickung von Realität und Virtualität. Meine Gedanken werden angeregt. Warum begreifen wir das Internet nicht als Öffentlichkeit?
So ist es ja eigentlich auch mit Theater. So klar zu trennen ist nicht immer zwischen Fiktion und Wirklichkeit.

Wir nehmen an der „Feuerstelle“ platz, essen gemeinsam mit Jayne und Rebekka. Nach und nach geben wir uns der Party hin, die um uns herum in vollem Gange ist.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.