„Meins“ – das sagt die Jury

© NYP Photography

Die Gruppe TAKAO BABA/ E-MOTION aus Düsseldorf in Koproduktion mit dem Tanzhaus NRW ist mit der Inszenierung „Meins“ im Wettbewerb des Westwind-Festivals 2017 nominiert.

Ein Wettbewerb der Superhelden! Sie fegen über die Tanzfläche, überbieten sich in Sprüngen und Bewegungen. Sie zeigen ihre Superkräfte – wer ist besser, schneller? Supergirl singt wunderschön. Dann: ein Tanzworkshop! Das Stück ist eine Aufforderung mitzutanzen, selbst zum Superheld zu werden. Choreograph Takao Baba und die Tänzer Sefa Demirbas und Rymon Zacharei, sowie Sängerin Jenny Thiele haben kindliches Verhalten ganz genau beobachtet, um deren Phantasien und Spiele in „Meins“ zu verarbeiten. Dabei setzen sie auf urbane Tanzstile – sie sind „cool“, sie sind Vorbilder, sie fordern auf, selbst in Bewegung zu kommen. Superman und Co. zum Anfassen. „Meins“ zeigt aber auch, dass eine Gruppe nur so stark sein kann wie ihr schwächstes Glied. Daraus erwächst die Stärke jedes Einzelnen. Im fulminanten Schluss wirbelt die Gruppe in atemberaubenden Tanzfiguren, die der gegenseitigen Unterstützung bedürfen, über die Tanzfläche und entlässt ihr Publikum gut gelaunt und mit dem Bedürfnis, sich selbst per Superkraft in die Lüfte zu erheben.

Die Auswahljury
Gerlinde Behrendt, Alex Gesch, Holger Runge

KLUB KIRSCHROT
KLUB KIRSCHROT entwickeln in kollektiven Arbeitsprozessen Theaterstücke für ein junges Publikum. Das WESTWIND 2017 dokumentiert KLUB KIRSCHROT als WESTWIND-Blog Team bestehend aus Rosi Böhm, Kristin Grün, Sarah Kramer und Matthias Linnemann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.