„Our House“ – das sagt die Jury

© Walter G. Breuer

Das HELIOS THEATER, Hamm in Koproduktion mit dem ISHYO ARTS CENTRE, Kigali (Ruanda) ist mit der Inszenierung „Our House/Unser Haus“ im Wettbewerb des Westwind-Festivals 2017 nominiert.

Fünf Spieler*innen aus Deutschland und Ruanda bauen zusammen ein Haus. Gibt es darin Platz für Haustiere? Ist das Haus versichert? Wie wird das Zusammenleben gestaltet?
Fünf Spieler*innen erzählen sich Geschichten, eigene und überlieferte, Geschichten über Migrationserfahrungen, über den Genozid in Ruanda und die Shoah in Deutschland.
Die Inszenierung von Barbara Kölling und Carole Karemera setzt sich mit den düstersten Seiten der ruandischen und deutschen Geschichte auseinander. Dabei besitzt sie aber auch eine große Leichtigkeit, Humor und Musikalität.
Das Zusammenleben in unserem Haus gelingt, wenn die eigenen Geschichten erzählt werden und die Geschichten der anderen gehört werden. Oder wenn Theater aus Hamm und Kigali zusammenarbeiten und eine neue, gemeinsame Theatersprache entwickeln.
Ist Hamm eigentlich ein Vorort von Kigali oder umgekehrt? Egal, es sind zwei Zimmer in unserem Haus, die trotz einer Entfernung von 9208 km benachbart sind und sich bereichern.

Die Auswahljury
Gerlinde Behrendt, Alex Gesch, Holger Runge

KLUB KIRSCHROT
KLUB KIRSCHROT entwickeln in kollektiven Arbeitsprozessen Theaterstücke für ein junges Publikum. Das WESTWIND 2017 dokumentiert KLUB KIRSCHROT als WESTWIND-Blog Team bestehend aus Rosi Böhm, Kristin Grün, Sarah Kramer und Matthias Linnemann.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.